Unser Khon Kaen-Stammtisch in der Regenzeit 2012

Herzlich Willkommen

Liebe Freunde von unserem beliebten Khon Kaen-Stammtisch-Blog, wie im Titel schon zu lesen, haben uns die Hochwassermeldungen wieder eingeholt. Sie kommen jährlich und auch immer pünktlich, wie das Weihnachts- bzw. Osterfest bei uns in der alten Heimat.

Land unter in Thailand

Wir,  die wir hier in Thailand, in unserem Paradies, leben, kennen das ja schon, und wir sind auch schon daran gewöhnt, wie die Kinder zu Hause an den Schnee.

Warum ich diesen Titel für meinen heutigen Beitrag gewählt habe, hat auch mit Regen und Überschwemmungen zu tun.

Letzten Freitag war es mir schier unmöglich zu unserem immer beliebter werdenden und zudem auch interessanten Khon Kaen-Stammtisch zu kommen, da unser Dorf von einem wolkenbruchartigen Regen-Schauer heimgesucht wurde, der bis in die Morgenstunden anhielt.

Alle Strassen, Fluesse und Reisfelder waren unter Wasser.

Haetten wir hier im Dorf einen Flugplatz gehabt, dann wären auch die Rollbahnen unter Wasser gewesen, aber das blieb uns Gott sei Dank erspart.

Da ich also nicht beim Stammtisch war, wollte ich auch heute gar keinen Bericht schreiben.

Es gibt ja Journalisten, die schreiben zum Beispiel über Thailand, speziell über Pattaya, und waren noch nie dort.

Unser Freitags-Stammtisch im Kosa Beer-Garden (Archivbild)

Das möchte ich mir also nicht nachsagen lassen, daß ich über ein Treffen unseres Khon Kaen-Stammtisches schreibe, an dem ich gar nicht teil genommen habe.

Hinweis in eigener Sache!

Sollte sie der Penistest beim KK-Stammtisch interessieren, dann einfach auf das Bild klicken, danke.

Der Anlass für den heutigen Beitrag, ist eine Meldung im Internet, welche mich doch zuerst aufgeschreckt hat, zum anderen Teil aber auch nicht mehr sonderlich überrascht hat, da ich ja schon fast 20 Jahre hier lebe.

Wir Stammtischler sind ja mehr oder weniger, aufgrund unserer besonderen Beziehung mit unseren Herz-Allerliebsten, in eine Thaifamilie integriert.

Dadurch kommt es dann schon mal vor, daß uns das Verhalten einzelner Familienmitglieder, die Herz-Allerliebste mit eingeschlossen,  oder es können auch Dorfbewohner sein, etwas gelinde gesagt, komisch vorkommt, wenn nicht sogar etwas irre.

Da gebt ihr mir doch Recht!

Und nun zu dem Artikel, der mir und uns vom Khon Kaen-Stammtisch recht gibt in unserer Annahme:

Thailand – Jeder 5. Thai ist

geisteskrank

September 19, 2012

Spaß gleich Sanuk, das lieben die Thais am meisten.

Ich habe mich an Songkran schon mehr als einmal gefragt, ob die noch alle Tassen im Schrank haben, welche da wie borniert mit Eiswürfeln und Schmutzwasser um sich werfen und spritzen.

Nichts gegen die drei Mädchen auf dem Foto, die scheinen richtig Spaß zu haben, was ich ihnen auch gönne.

Anders ist das Leben voller Entbehrungen hier ja nicht zu ertragen.

Thailand – Dr Surawit sagte zur  neuesten Studie des Department of Mental Health das den Schluss zieht, dass rund 20% der Thais, oder etwa jeder fünfte, an irgendeiner Form von Geisteskrankheit leidet. Die häufigsten Krankheiten sind  Psychosen, Angststörungen, Depression und Schlaganfall , sagte er.

Allerdings wären  nur drei Millionen von ihnen in den  Krankenhäusern bundesweit im vergangenen Jahr registriert worden . Davon unterliegen nur 1,09 Millionen regelmäßiger Behandlung in den  17 psychiatrischen Krankenhäusern landesweit. Er sagte, die Zahl der psychischen Erkrankungen würde  wahrscheinlich zunehmen jedes Jahr.

 

psychiater

Innerhalb von 15 Jahren hat sich die thailändische Gesellschaft grundlegend gewandelt – die meisten der thailändischen Bevölkerung wären urbanisiert worden vor allem in den  östlichen Regionen, was zu mehr gesundheitlichen  Probleme unter den Menschen geführt habe.

“Als Folge der Verstädterung, die Gesellschaft wird brüchig und selbst zentriert, die Mehrheit der Haushalte bestehen wahrscheinlich nur aus Vater, Mutter und ihren Kindern (weniger ältere Menschen), die  Frauen spielen die Hauptrolle in den meisten Familien” sagte er.

 

Er sagte, das Ziel ist, dass bis zum Jahr 2016, sieben von 10 Thais sollten geistig gesund werden und sieben von 10 Kinder sollten die analytische und emotionale Intelligenz bis zu internationalen Standards erreichen.

Das Ministerium soll auch die Suizidrate auf 6,5 zu reduzieren pro 100.000 Einwohner, und regelmäßige Behandlung für mindestens acht von 10 Psychiatrie-Patienten zu gewährleisten.

Liebe Freunde, da blieb mir doch die Spucke weg, ob soviel Ehrlichkeit von einem Doktor oder Professor oder auch sonstwas bei dem Department of Mental Health.

Ich überlasse es jedem Einzelnen, seine Schlüsse daraus zu ziehen. Ich halte mich da ganz im Hintergrund, wie man das ja von mir schon gewohnt ist.

Willkommen beim Stammtisch im Juni (Archivbild)

In der Hoffnung, dass es nächsten Freitag klappt, mit dem Besuch unseres international bekannten Khon Kaen-Stammtisches, verbleibe ich mit freundschaftlichem Gruss…

Wie sagt man eigentlich beim Stammtisch?

Die Angler sagen „Petri Heil, die Foerster sagen „Waidmanns Heil, usw..

Vielleicht „Stammtisch Heil“, oder „…. Stammtisch“?

Ich bitte um Vorschläge!

Vielen Dank fuer Euren Besuch beim Blog vom Khon Kaen-Stammtisch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s